Fenstergitter – Einbruchschutz für Fenster und Kellerfenster

Fenstergitter – Besonders bei leicht zugänglichen Fenstern bieten Fenstergitter einen hervorragenden Einbruchschutz. Einbrecher kommen selten durch die Eingangstür ins Haus. Zu 80 Prozent nutzen sie bei einem Einbruch „hintere“ Fenster, die einfach zu erreichen sind und sich auch noch leicht aufhebeln lassen.

Besonders einfach aufzubrechen sind Fenster im Erdgeschoss und im Kellergeschoss, die ohne Leiter, im Stehen zugänglich sind. Mit einem Gitter verschlossene Elemente signalisieren Tätern schon von weitem, dass der Aufwand einzubrechen hoch ist. Allein dieses Signal kann einen Einbrecher schon vom Vorhaben abbringen.

Fenstergitter – vorbeugender Einbruchschutz zum Nachrüsten

Seit Jahren weist die Kriminalstatistik einen Anstieg bei Wohnungseinbrüchen aus. Für Einbruchsdelikte sind Einzeltäter und auch gut organisierte Banden verantwortlich, die nicht immer gezielt ein Objekt aufsuchen. Auf der Suche nach Bargeld, Schmuck und anderen Wertgegenständen nehmen sie jede sich bietende Gelegenheit wahr.

Die Statistik sagt auch aus, dass Einbrecher vorwiegend am Tag aktiv sind und zwar dann, wenn keiner zu Hause ist. Die Abwesenheit der Bewohner ist für Täter der beste Zeitpunkt, an dem sie ungestört ihr Werk verrichten können.

Aus dem Grund sollten Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung entsprechend sichern. Dazu gehört die mechanische Sicherung an Fenstern und Türen, die Sicherung der Scheiben durch Einbruchschutzfolien und auch die Signalwirkung durch Fenstergitter: „Achtung! – ungebetene Gäste kommen hier nicht leicht rein“.

Sicher Befestigung – richtige Montage von Fenstergittern

Die Signalwirkung eines Fenstergitters ist schon von weitem unübersehbar. Einbrechern, die auf der Suche nach „schneller“ Beute sind, steht ein weiteres Hindernis im Weg. Wenn das Gitter auch noch gut mit der Wand verbunden und tief ins Mauerwerk verankert ist, dann ist es mit einfachem Werkzeug nicht zu überwinden.

Ein Fenstergitter sollte einer unerlaubten Demontage innerhalb kurzer Zeit sicher standhalten. Aus dem Grund muss vor der Anschaffung zunächst auch das Mauerwerk auf Stabilität überprüft werden. Die Befestigung auf einem Wärmedämmverbundsystem aus Polystyrol mit einfachen Schrauben gibt keinen Sinn.

Ist der Untergrund stabil, dann erfolgt die Montage der >Fenstergitter< durch unlösbare Sicherheitsschrauben entweder auf der Fassade oder in der Fensterlaibung. Bei der Montage in der Laibung ist es unter Umständen die Verwendung von Distanzhülsen erforderlich, mit den Unebenheiten ausgeglichen werden.

Bei der Montage auf der Wand werden die Sicherheitsgitter entweder direkt mit dem Mauerwerk sicher verschraubt oder in einer zunächst vormontierten Wandhalterung verankert.

Einbruchschutz für Haus und Wohnung durch Fenstergitter

Fenstergitter gibt es in unterschiedlichen Varianten. Zunächst unterscheidet man zwischen Sicherheitsgittern für die Montage in der Laibung und für die Befestigung auf der Wand.

Ein Schlosser fertigt Fenstergitter auf das genaue Maß. Standard Gitter werden oft mit einem  Übermaß geliefert und müssen bauseits durch Zuschneiden noch angepasst werden. Darüber hinaus gibt es Gitter in Form einer Teleskopstange, die in sich verschiebbar sind und damit an die Gegebenheit angepasst werden.

Grundsätzlich sollten die Gitterstäbe aus festem Stahl oder aus geschmiedetem und verzinktem Eisen sein. Welche Gitter für Ihre Fenster richtig sind, entscheidet sich oft durch die örtliche Gegebenheit am Haus. Auf Wunsch können die Gitter auch farbig, passend zur Gebäudeansicht gestrichen werden.

Fragen zum Einbruchschutz mit Fenstergittern
Einbruchschutz-Fenstergitter

Einbruchschutz-Fenstergitter

Wenn Sie Fragen zur Montage von Fenstergittern haben, dann können Sie uns gerne kontaktieren. Die Mail-Adresse und die Rufnummer finden Sie oben. Alternativ können Sie uns auch über das >Kontaktformular< eine Nachricht schreiben.

Vielen Dank – wir wünschen Ihnen eine sichere Zeit!

 

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. Juergen sagt:

    Vielen Dank fuer den detailierten Blogpost. Wir haben gerade ein etwas aelteres Haus gekauft – natuerlich ohne igendwelchen Schutz an den Kellerfenstern. Meine Frage ist nun aber – gibt es eine, sagen wir mal schoenere, Alternative zu den Gittern? Ich finde irgendwie das ganze schaut immer so nach Gefaengnis aus, leicht beklemmend. Gibt es denn irgend eine ander moeglichkeit die Fenster einbruchsicher zu machen?

     
    • Hallo Jürgen,
      vielen Dank für Ihre Nachricht.
      Eine gute Alternative zu Fenstergittern sind einbruchhemmende Rollläden, die der Widerstandsklasse 2 oder besser entsprechen.
      Damit Einbrechern nicht Ihre Abwesenheit signalisiert wird, sollten Fensterläden grundsätzlich tagsüber geöffnet und nicht geschlossen sein!
      Beste Grüße
      Daniel Döbel

       
  2. Dieter Kunstpause sagt:

    Eibruchschutz ist ein der wichtigsten Begriffen von heute in Bezug auf die Sicherheit. Immer mehr Menschen beklagen sich über ansteigende Einbruchszahl. Die Tatsachen sind alarmierend. In meiner Wohnung habe ich einmontierte Fenstergitter und aus diesem Grund fühle ich mich ruhiger.
    Menschen, investiert in den Einbruchschutz. Das lohnt sich sehr!!!

     
    • Sehr geehrter Herr K.
      vielen Dank für Ihre Nachricht.
      Zusätzlich montierte Sicherungen wie Fenstergitter, Zusatzschlösser etc. tragen nachweislich zum besseren Einbruchschutz bei.
      Besonders Einbruchschutzsicherungen, die den DIN und VdS Standards entsprechen, sind empfehlenswert.
      Beste Grüße
      Daniel Döbel

       
  3. Bernd sagt:

    Ein interessanter Artikel. Fenstergitter sind da wahrscheinlich die sicherste Variante. Wer keine Gitter vor seinen Fenstern mag kann da auch auf einbruchshemmende Rollläden zurückgreifen.

     
    • Guten Abend Bernd,
      vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
      Einbruchhemmende Rollläden sind wirklich eine gute Alternative zu Fenstergittern.
      Beim Einbau sollten Rollläden der Widerstandsklasse 2 eingebaut werden.
      Desweiteren sollten Fensterläden grundsätzlich nicht am Tag geschlossen sein, sondern immer offen, damit Einbrechern nicht eine Abwesenheit signalisiert wird.
      Beste Grüße
      Daniel Döbel

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.