Tresor – Einbruchschutz und Sicherung von Wertsachen in einem Safe

Tresor ist die Bezeichnung für einen Wertbehälter, der zur Aufbewahrung von Wertgegenständen zum Schutz vor Diebstahl und Feuer dient.

Bargeld, wertvoller Schmuck, Edelsteine, Sparbücher und andere persönliche Wertsachen sollten in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung nicht einfach so herumliegen, sie gehören gut gesichert in einen Tresor.

Auf Diebestour sind potentielle Einbrecher grundsätzlich auf der Suche nach handlichen Wertgegenständen und am liebsten nach Bargeld und Goldschmuck. Bei einem Einbruch stöbern sie ohne großen Zeitaufwand alles durch. Schränke, Schubladen, Regale etc. werden binnen weniger Minuten ausgeräumt und alles was wertvoll ist, wird entwendet.

Safe – Tresor das Schließfach im Haus

Damit im Falle eines Einbruchs Ihre Wertgegenstände vor Dieben sicher sind, ist die Anschaffung eines Tresors eine gute Sache.

Den Platz zum Einbau eines Safes können Sie bereits beim Hausbau berücksichtigen. In der Regel wird dieser als Wandtresor (Bild rechts) in einer Wand fest eingemauert.

Handet es sich bei Ihrem Haus nicht um einen Neubau, dann findet sich für den Einbau eines Tresors bestimmt auch ein sicherer Platz. Entsprechend der Herstellerangabe und Typprüfung erfolgt der nachträgliche Einbau durch feste Verankerung in der Wand oder am Boden.

Sicherheitsstufen – neuer Tresor nach VdS und ECB•S nach EN 1143-1

Tresore gibt es in unterschiedlichen Größen und in verschiedenen Sicherheitsstufen. Der Verband der Sachversicherer (VdS) klassifiziert in 6 Klassen mit 8 Stufen. Von Klasse 0 bis zur Klasse 6 KB. Auf europäischer Ebene erfolgen Produktklassifizierungen auch vom European Certification Board – Security Systems (ECB•S). Bei der Organisation handelt es sich um die Forschungs- und Prüfgemeinschaft Geldschränke und Tresoranlagen (FuP) e.V. Sie unterscheidet in 14 Klassen und berücksichtigt bei der Differenzierung den Einsatz von Einbruchmeldeanlagen (EMA), den Kronenbohrschutz (KB) und den Explosionsschutz (EX).

Die Einstufung der Wertschutzschränke erfolgt nach der europäischen Norm EN 1143-1. Je höher die Sicherheitsstufe, desto besser ist die Einbruchabwehr des Wertbehälters. Die Deckungshöhe einer Police kann für im Tresor eingeschlossene Wertsachen höher ausfallen, wenn Ihr Tresor eine entsprechend höhere Klasse (Widerstandsgrad) ausweist. Fragen Sie hierzu bitte Ihren Versicherer.

Tresor – Sicherung und Aufbewahrung von Wertsachen

Die Tarife einer Hausratversicherung sehen bei Verlust von Wertsachen in Folge eines Einbruchs als Entschädigung in der Regel nur prozentuale Anteile oder einen fest definierten Betrag vor. Wenn Sie höhere Bargeldbeträge, wertvolle Uhren, Schmucke, Edelsteine etc. im Haus deponieren, dann ist für Sie die Anschaffung eines Tresors empfehlenswert.

Bank Tresor – Mietpreise für ein Schließfach im Test der Stiftung Warentest

Alternativ zum eigenen Safe können Sie auch ein Schließfach im Tresorraum Ihres Kreditinstituts mieten. Ein Schließfach bei Ihrer Bank oder Sparkasse ist noch sicherer als der eigene Tresor im Haus.

Die Kosten der Anmietung eines „Banktresors“ sind abhängig von Größe und von der Mietlaufzeit. Die Stiftung Warentest hat im Test vom Mai 2011 die Preise für Schließfächer bei Banken und Sparkassen untersucht. Die Übersicht der Stiftung Warentest finden Sie hier: >“Test“ – Stiftung Warentest – So viel kostet ein Bankschließfach<

Bevor Sie sich einen Tresor anschaffen, sollten Sie die mechanische Sicherung an Ihren Türen und Fenstern überprüfen. Es ist besser, wenn Einbrecher erst gar nicht bis an den Safe rankommen. Und für Ihre Fensterscheiben bieten wir die nachträgliche Montage von Sicherheitsfolien an. Hier geht es zu Ihrem Angebot: >Transparente Sicherheitsfolien für Fenster<

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.