Tipps und Hinweise zum Einbruchschutz

Im Folgenden habe ich für Sie ein paar Tipps und Hinweise zusammengestellt, mit denen Sie einen besseren Einbruchschutz erreichen. Die Tipps lassen sich einfach und günstig umzusetzen. Ihre persönliche Sicherheit muss nicht immer teuer sein.

Einbruchschutz für Ihr Haus oder Ihre Wohnung

  1. Verstecken Sie niemals Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel draußen vor dem Haus. Einbrecher finden jedes Versteck.
  2. Lassen Sie die Rollläden nur zur Nachtzeit herab. Geschlossene Rollläden am Tag signalisieren: „Hier ist niemand zu Hause“. Erkennbare Abwesenheit zieht Diebe an. Lassen Sie Ihre Wohnung immer bewohnt erscheinen. Benutzen Sie Zeitschaltuhren für Lampen oder für das Radio, welches Stimmgeräusche vortäuscht.

  3. Vermeiden Sie einen überfüllten Briefkasten. Auch er zeigt Einbrechern an, dass Sie nicht zu Hause sind. Ebenso wie die offene Garage ohne Fahrzeug. Bitten Sie bei längerer Abwesenheit Ihre Nachbarn den Briefkasten zu leeren.
  4. Wenn Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung auch nur für kurze Zeit verlassen, dann verschießen Sie alle Fenster, die Balkon- oder Terrassentüren. Kippen zählt nicht. Denn auch gekippte Fenster bleiben offene Fenster, die für Einbrecher leicht zu öffnen sind.
  5. Verschießen Sie auch Ihre Eingangstür beim Verlassen des Hauses. Am besten gleich mehrfach den Schlüssel drehen, anstatt die Tür nur einfach ins Schloss ziehen.
  6. Bei Haustüren mit Glasscheiben, darf der Haustürschlüssel nicht innen stecken bleiben. Er nützt Ihnen nichts, wenn die Scheibe eingeschlagen wird. Diebe kommen durch umdrehen des Schlüssels noch einfacher in Ihr Haus.
  7. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Haus von der Straße aus und auch für Nachbarn sichtbar bleibt. Anwohner können dadurch besser Unbekannte wahrnehmen und im Zweifelsfall in Ihrem Interesse die Polizei rufen. Informieren Sie Ihre Nachbarn über Ihre Abwesenheitszeiten.
  8. Bringen Sie mit Bewegungsmeldern zusätzliche Beleuchtungen im Außenbereich und an den Zugängen an. Auch in Kombination mit einer Zeitschaltuhr kann es bei Tätern zur Verunsicherung führen.
  9. Eine Gartenleiter kann für Einbrecher zur Kletterhilfe werden, mit der auch obere Stockwerke besser erreichbar sind. Vermeiden Sie diese offen im Garten liegen zu lassen.
  10. Außenbefindliche Steckdosen sollten nur bei Ihrem Bedarf stromführend sein. Denn auch Diebe nutzen elektrische Werkzeuge. Mit einem elektrischen Winkelschleifer zum Beispiel und dem Strom aus Ihrer Steckdose können sämtliche Sicherungsmaßnahmen zunichte gemacht werden.
  11. Geben Sie auf Ihrem Anrufbeantworter keine Hinweise über längere Abwesenheit bekannt. Auch auf den Briefkasten geklebte Abwesenheitszeiträume können für Diebe zum Hinweis werden.
  12. Wenn Sie Ihren Schlüssel verlieren, dann zögern Sie nicht lange ein neues Schloss einzubauen. Vielleicht ist der Schlüsse nicht verloren, sondern gestohlen worden. Mit einem neuen Schließzylinder sind sich auf der sicheren Seite.
  13. Öffnen Sie beim Klingeln nicht sofort, ohne zu überprüfen wer klingelt, die Tür. Bei fremden Personen darf die Tür auch geschlossen bleiben. Es ist Ihr gutes Recht nicht jeden ins Haus hereinzulassen.
  14. Verstärken Sie bei älteren Türen und auch Fenstern den Sicherheitsstandard durch den nachträglichen Einbau von Zusatzschlössern. Achten Sie beim Kauf auf kontrollierte Qualität.
  15. Spezielle Sicherheitsfolien machen Ihre Fensterscheiben einbruchsicher. Die Fenstergriffe sollten zumindest im Erdgeschoss abschließbar sein. Damit beim Einbruch durch die Scheibe nicht der Tür- oder der Fenstergriff problemlos umgelegt werden kann. Infos zu Einbruchschutzfolien unter: www.einbruchschutz-fenster.de/ Am meisten schreckt Täter eine deutlich sichtbare Alarmanlage am Haus ab. Besonders gefürchtet ist der sogenannte stille Alarm, bei dem ein Einbrecher nicht sicher sein kann, ob und wann er ihn auslöst.

Wenn Sie noch weitere Tipps und Hinweise zum Einbruchschutz haben, dann bitte ich um eine Info. Ich werde diese Liste entsprechend ergänzen.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

9 Antworten

  1. Thomas sagt:

    Noch ein Tipp: Gut sichtbar angebrachte Überwachungskameras schrecken ab. Zudem erleichtern sie nach erfolgtem Schadensfall die Beweissicherung.

     
    • daniel sagt:

      Hallo Thomas, vielen Dank für Dinen Tipp!
      Eine Überwachungskamera, die beim Einbruch den Tathergang aufzeichnet, ist in jedem Fall sehr hilfreich.
      Bevor jedoch eine Überwachungskamera installiert wird, können zunächst andere Punkte abgearbeitet werden. Zum Beispiel tagsüber die Rollläden hochziehen und abends bei Abwesenheit ein Licht brennen lassen. Und auch beim Verlasen des Hauses oder der Wohnung die Tür mit dem Schlüssel verschießen, machen viele leider nicht!

       
  2. Rollnik, Wolfgang sagt:

    Hallo Daniel, vielen Dank für Deine nützlichen Tipps zum Einbruchschutz.Sie haben mir geholfen Schwachstellen zu finden und eine für mich effektive Lösung zu finden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Wolfgang aus Brandenburg an der Havel

     
  3. Manuel sagt:

    Ein sehr guter Artikel mit vielen nützlichen Tipps. Ich bin da der selben Meinung. Eine Alarmanlage mit Überwachungskameras ist natürlich ein gutes Mittel Einbrecher abzuschrecken doch nicht alle fallen darauf herein. Deshalb sollten zunächst die Fenster und Türen mit entsprechender Technik gesichert sein.

     
    • Hallo Manuel,
      ich stimme Dir vollkommen zu: zunächst muss die mechanische Sicherung der Fenster und Türen gewährleistet sein, damit das Aufhebeln nicht gelingt.
      Im zweiten Schritt würde ich die Scheibe absichern, damit diese nicht einfach eingeschlagen werden kann und dafür bieten wir Sicherheitsfolien an 🙂
      Infos unter: >Sicherheitsfolie< + >Einbruchschutzfolie<
      Schöne Grüße
      Daniel Döbel

       

  4. Viktoria Maisner sagt:

    Hallo Daniel,
    ich finde deinen Artikel sehr hilfreich und informativ. Ich habe noch nie viel über das Thema nachgedacht, allerdings habe ich gerade wieder gehört, dass während der Feiertage viele Einbrüche passiert sind. Ich finde den Tipp mit den abschließbaren Fenstern im Erdgeschoss sehr hilfreich.
    Weitere Informationen zum Thema habe ich auch auf der folgenden Webseite gefunden: http://www.tischlerei-goddemeier.de/einbruchschutz.php

     
    • Hallo Viktoria,
      vielen Dank für Deine positive Rückmeldung bezüglich meiner Webseite, die die sich mit dem Thema Einbruchschutz für Fenster auseinandersetzt.
      Die Nachrüstung mit Zusatzschlössern und Sicherheitsbeschlägen ist besonders in von außen gut zugänglichen Bereichen einer Wohnung oder eines Hauses sinnvoll.
      Der Kostenaufwand einer Einbruchschutzmaßnahme mit >Fenstersicherungen< ist überschaubar. Das Sicherheitsgefühl in den eigenen Vierwänden ist danach enorm besser.
      Sollten sich Einbrecher an zusätzlich gesicherten Fenstern und Türen zu schaffen machen, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie scheitern und von Ihrem Vorhaben absehen werden. Der materielle und vor allem psychische Schaden wird sich in dem Fall bestimmt in Grenzen halten.
      Neben der mechanischen Absicherung durch Zusatzsicherungen nach >DIN 18104-Teil 1< empfehlen wir auch die Montage von transparenten >Sicherheitsfolien< . Die Montage nehmen wir bundesweit vor.
      Beste Grüße und eine sichere Zeit!
      Daniel Döbel

       

  5. Viktoria Maisner sagt:

    Hallo zusammen,
    herzlichen Dank für den spannenden und hilfreichen Beitrag zum Thema Einbruchsschutz. Mein Mann und ich verstecken die Schlüssel auch nicht mehr draußen vor dem Haus, früher haben wir das noch gemacht, aber in der heutigen Zeit lassen wir das besser. Wir haben uns im letzten Jahr an den Fenstern im Erdgeschoss Sichtschutzfolien anbringen lassen, dann können die Einbrecher nicht ins Haus schauen.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.